Christina Löffler

Mit 17 Jahren wurde Christina Löffler von Prof. Zechlin in die Meisterklasse der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ aufgenommen. Nach ihrem Abitur studierte sie in der Hochschule für Musik Berlin bei Prof. Zechlin, Prof. Bäßler und Prof. Kupfernagel. Nach Beendigung des Studium arbeitete ich an der Pädagogischen Hochschule Zwickau im Fach Klavier, danach an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Korrepetition, an der Humboldt-Universtität zu Berlin im Fach Klavier und an der Universität der Künste im Fach Klavier. Meine Leidenschaft gehörte der Kammermusik, weswegen ich mit vielen Musikern zusammen musizierte (u.a. mit Thomas Franke, Klarinette, Prof. der Hochschule für Musik; Nancy Bello, Sängerin aus Cuba,  Adriane Queiros, Sängerin aus Brasilien und Solistin der Staatsoper Berlin;  Jörg Breuninger, Cellist des RSO Berlin;  Maria Pflüger, Violinistin des RSO Berlin; Hugo Aisemberg, Klavier, Argentinien und Juan Lucas Aisemberg, Viola, Deutsche Oper Berlin). Übergreifende Aufgaben haben mich ebenfalls immer gereizt. So habe ich im Rahmen der Klang-Kunst-Bühne mit Calixto Beieto zusammen gearbeitet, das Schillerprojekt „Traum der Freiheit“ von Peter Weitzner pianistisch und schauspielerisch begleitet; die Musikcollage für die Ausstellung „Traumsammlung“ im Instituto Cervantes erstellt; die musikalische Konzeption, Einspielungen und Installation für die Ausstellung „Gratwanderungen“ in der Franziskaner Klosterkirche (Klosterruine) Berlin, in Zusammenarbeit mit Chus López Vidal, übernommen; an Workshops von Ruedi Häusermann, Vinko Globokar teilgenommen; mich mit Tango unter Anleitung von Hugo Aisemberg beschäftigt und Percussion bei Reinhard Flatischler studiert.