François Lambret

Der französische Pianist François Lambret wurde 1982 in Paris geboren. Er studierte sowohl am Pariser Konservatorium (CNSMDP, Prof. Jean-François Heisser) als auch an der Universität der Künste (UdK, Prof. Fabio Bidini) in Berlin. Er legte seine Abschlussprüfungen 2005 (Paris) und 2009 (Berlin) ab, und bestand das Konzertexammen für Kammermusik 2012 in Paris wieder. Er hat bereits bei vielen verschiedenen Musikern Meister-Kurse absolviert, darunter Menahem Pressler, Pierre-Laurent Aimard, und Hatto Beyerle; darüber hinaus hat er mit renommierten Ensembles wie Quatuors Ysaÿe und Artemis gearbeitet . 2009 gründete er das Paul Klee Trio, ein Ensemble mit dem er mehrere internationale Preise gewann, darunter auch den Publikumspreis des Melbourne Wettbewerbs 2009, und den ersten Preis des Trondheim Wettbewerbs 2011. Das Trio ging in Großbritannien,  Deutschland, Österreich, Italien, Norwegen, Kanada und Australien auf Tournee, löste sich aber 2012 infolge unterschiedlicher Vorstellungen auf. Seine Aufführungen wurden mehrmals vom japanischen Fernsehsender NHK, von France Musique und der Deutschen Welle übertragen. Seine Konzerte haben ihn u.a. nach Paris (Cité de la Musique und Salle Pleyel), Tokio (Topan Hall), Nagoya (Shirakawa Hall), Hamburg (Elbphilharmonie), und Buenos Aires (Teatro Colon) geführt. Darüber hinaus trat er bei vielen europäischen Festivals auf (Stavanger, Mecklenburg-Vorpommern, La Roque d’Anthéron, European Chamber Music Academy). In Berlin ist er in der Philharmonie im Rahmen der Foyer Konzerte, und mehrmals im Piano Salon Christophori aufgetreten, sowohl als Solist wie auch als Kammermusiker.