Tomoki Park

Der koreanische Pianist Tomoki Park wurde in Yokohama in Japan geboren; im Alter von elf Jahren zog er nach Großbritannien, wo er an der Purcell School Unterricht nahm. Er ist Absolvent der Universität der Künste (UdK) Berlin und des Bard College Conservatory of Music im Staat New York. Als erster Preisträger des 14. Klavierwettbewerbs für junge Künstler in Tokio und Gewinner des 10. Internationalen Klavierwettbewerbs in Ettlingen ist Tomoki Park weltweit als Solist und Kammermusiker aufgetreten, z.B. in der Wigmore Hall und am South Bank Centre (London), an der Suntory Hall und Opera City (Tokyo) und am Lincoln Center und an der Merkin Hall in New York. In der jüngsten Vergangenheit trat er bei der Pierre Boulez-Retrospektive in Genf auf, gab ein Mozart-Rezital am Mozarteum Salzburg und spielte die Doppelkonzerte von Bach und Takemitsu mit Peter Serkin und dem Sacramento Philharmonic. Er ist bei den Festivals in Marlboro, bei den Klangspuren in Tirol und in Tanglewood aufgetreten. Die ›New York Times‹ beschrieb seine Interpretation der Klavierwerke Oliver Knussens beim Tanglewood Festival zeitgenössischer Musik als »einfühlsam gespielt... und einer der Programmhöhepunkte«. Während der vergangenen Spielzeit war er einer der Leiter des Kompositionspreises der Andrew Park Foundation in New York, die Kompositionsaufträge für neue Werke auf der Grundlage der Schriften des koreanischen Widerstandskämpfers und Dichters Yi Yuksa vergab. Tomoki Park studierte Klavierspiel bei Peter Serkin, Tessa Nicholson, Pascal Devoyon und Rikako Murata sowie Komposition bei Dai Fujikura, Haris Kittos und Jonathan Cole. In 2019-2020 war er Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt.