Unser internationales Lehrerteam

Wir sind ein internationales Team von diplomierten PianistInnen und KlavierpädagogInnen. Unsere Unterrichtssprachen sind:

DeutschEnglischRussisch
FranzösischItalienischSpanisch
JapanischKoreanischEstnisch
HebräischTürkisch

Neben der Liebe zur Musik und unserem Instrument teilen wir die Leidenschaft für die Weitergabe unseres Wissens an SchülerInnen jeden Alters.

Irina Berenstein wurde in Perm/Russland als Tochter musizierender Ärzte geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit neun Jahren. Als Zwölfjährige kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach dem Abitur studierte sie Read More
Irina Berenstein

Irina Berenstein wurde in Perm/Russland als Tochter musizierender Ärzte geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit neun Jahren. Als Zwölfjährige kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Sontraud Speidel in den Studiengängen Diplom Musiklehrer, Diplom Künstlerische Ausbildung sowie im postgradualen Studiengang Master of Music, die sie allesamt mit höchster Auszeichnung abschloss. Wichtige Impulse erhielt sie im Bereich Lied von Felicitas Strack. In den letzten Studienjahren war sie Assistentin in der Klavierklasse von Prof. Sontraud Speidel.

Mit 19 Jahren spielte sie ihr Debüt als Solistin im Klavierkonzert A-Dur KV 488 von W.A.Mozart, worauf weitere Auftritte mit Konzerten von Mozart und Beethoven folgten.

Irina Berenstein ist 2. Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“, Preisträgerin des Jugend-Musik-Wettbewerbs des Lions Club in Tours/Frankreich sowie 1. Preisträgerin des Internationalen Klavierwettbewerbs „Premio Gramsci“ in Cagliari/Italien. Zudem wurde sie durch Stipendien des Richard Wagner Verbandes sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ausgezeichnet.

Aufnahmen der Werke von Arnold Schönberg und Leon Janacek beim Südwestrundfunk (SWR) dokumentieren den Werdegang der Pianistin.

Wichtige künstlerische Impulse erhielt Irina Berenstein in Meisterkursen bei Rudolf Kehrer, Georg Sava,  Vassily Lobanov, Laszlo Baranyay, Vladimir Tropp, Tori Stolle und Michael Hauber.

Irina Berenstein wird regelmäßig als Jurymitglied zu Wettbewerben junger Pianisten wie dem Wolfgang-Hofmann-Wettbewerb in Karlsruhe sowie dem deutsch-chinesischen Klavierwettbewerb in Berlin eingeladen.

Seit 2009 lebt Irina Berenstein als freischaffende Pianistin und Klavierpädagogin in Berlin und tritt mit verschiedenen Gesangs- und Kammermusikpartnern auf. 2011 gründete sie die Klavierschule Berenstein, eine auf Klavierspiel spezialisierte Musikschule in Berlin Mitte.

Alexander Garms hat sein Studium im Fach Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main absolviert. Im Anschluss folgten Engagements in Hessen und Bayern. 2009 nahm er Read More
Alexander Garms

Alexander Garms hat sein Studium im Fach Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main absolviert. Im Anschluss folgten Engagements in Hessen und Bayern. 2009 nahm er an der Weiterbildung Intensive Camera Acting an der Coaching Companie in Berlin teil. Von 2011 bis 2014 studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und schloss mit Bachelor ab.

Seit Oktober 2015 ist er Masterstudent der Fernuniversität Hagen im Fach Betriebswirtschaftslehre.

Bereits während seines Erststudiums arbeitete Alexander Garms zusammen mit Kindern und inszenierte unter anderem „The little sweep“ von Benjamin Britten. Während seines Engagements in Eggenfelden war er für die Sonntagsmatieneen zuständig. Ein Programm bei dem Eltern ins Theater gehen konnten während Schauspieler und Pädagogen die „Kinderbetreuung“ übernahmen.

Der junge Türkische Pianist Burak Çebi wuchs in einer Musikerfamilie auf, deren Wurzeln seit Generationen mit der westlich-klassischen Musik fest verbunden sind. Mit professionellem Klavierspiel fing er jedoch erst in Read More
Burak Çebi

Der junge Türkische Pianist Burak Çebi wuchs in einer Musikerfamilie auf, deren Wurzeln seit Generationen mit der westlich-klassischen Musik fest verbunden sind. Mit professionellem Klavierspiel fing er jedoch erst in seinem elften Lebensjahr an. Mit 18 Jahren absolvierte er das staatliche Konservatorium in Izmir und zog nach Deutschland. Er begann mit dem Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg, und schloss dieses im Jahr 2011 mit dem Meisterklassenabschluss im Fach Klavier ab.

Burak Çebi gewann mehrere Preise bei Internationalen Klavierwettbewerben, wie beim Orchestra Sion Wettbewerb in Istanbul (2013, 1.Preis), beim Klavierpodium München (2008) und beim Int. Mozart Wettbewerb Nürnberg (2011) und Er konzertiert in verschiedenen Städte Europas und der Türkei, wie Berlin (Philarmonie, Französischer Dom), Paris (Theatre Saint-Bonnet), Istanbul (CRR Konzertsaal, Notre Dame de Sion), Ankara (Bilkent), München (Steinway-Haus), Izmir (Saygun Konzertsaal), Ingolstadt, Nürnberg, Neumarkt (Reitstadel) und in vielen anderen.

Neben seiner Konzerttätigkeit engagiert er sich seit etwa 6 Jahren als Klavierlehrer, gibt Meisterkurse für Junge Profis und wird als Juror zu den Juniorwettbewerben eingeladen.

Burak Çebi lebt seit Ende 2011 in Berlin und arbeitet als Lehrbeauftragter bei der Universität der Künste Berlin.

Sefuri Sumi, in Osaka (Japan) geboren, absolvierte ihr künstlerisches Diplom an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Till Engel sowie Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock Read More
Sefuri Sumi

Sefuri Sumi, in Osaka (Japan) geboren, absolvierte ihr künstlerisches Diplom an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Till Engel sowie Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof. Stephan Imorde und Prof. Matthias Kirschnereit. 2009 schloß sie ihr Studium mit dem Konzertexamen ab und 2012 erworb sie ebenfalls Diplom zur Musikpägagogin. Eine rege Konzerttätigkeit führte sie bereits durch vielen Ländern in Europa und in den USA. Sie war Stipendiatin von DAAD, Landes Mecklenburg-Vorpommern, Verein Live Music Now sowie Villa Musica Rheinland-Pfalz. Seit 2007 unterrichtet sie als Klavierlehrerin an diversen Musikschulen.

Geboren in Tokio. Studium an der Tokyo University of Fine Arts(Geidai) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Siegerin beim internationalen Musikwettbewerb „Viotti“ in Vercelli (Italien) Zahlreiche Read More
Reiko Kakuno

Geboren in Tokio.

Studium an der Tokyo University of Fine Arts(Geidai) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Siegerin beim internationalen Musikwettbewerb „Viotti“ in Vercelli (Italien)

Zahlreiche Kammermusik Konzerte in Japan, Europa, Australia, Neuseeland, sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, CD-Einspielungen.

Lebt seit 2007 in Berlin

Daniel Seroussi (*1985) erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Er absolvierte die „Buchmann-Mehta“ Hochschule Tel-Aviv und die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin je­weils mit Auszeichnung. Zu Read More
Daniel Seroussi

Daniel Seroussi (*1985) erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Er absolvierte die „Buchmann-Mehta“ Hochschule Tel-Aviv und die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin je­weils mit Auszeichnung. Zu seinen Lehrern zählten Neta Yahel, Emmanuel Krasovsky, Michael Endres, Georg Sava und Henri Sigfridsson.
Als Solist errang Daniel Seroussi u. a. den dritten und den Publikumspreis beim Klavierwettbewerb „Prix Amadeó” in Aachen 2010, den DAAD-Preis 2008 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler”, den 2. Preis beim “Katz” Klavierwettbewerb der „Buchmann-Mehta“ Hochschule, Tel-Aviv 2006 und den 3. Preis beim Konzertwettbewerb, Tel-Hai 2003. Außerdem erspielte sich er sich zusammen mit dem Geiger Stefan Hempel den zweiten Preis beim Duo-Wettbewerb „Franz Schubert und die Moderne“ 2009 in Graz.
Solo- und Kammermusikkonzerte führten Daniel Seroussi nach Israel, Europa, Nord, Central und Südamerika, wo er bei renommierten Festivals, wie dem Musik Festival Santander (Spanien), dem Musik Festival Ushuaia (Argentinien), dem Bodensee Festival, den Plauer Klaviertagen und dem Kammermusikfestival Vareler Hafen, auftrat. Weiterhin konzertierte er u. a. mit dem Israel Symphony Orchestra „Rishon-LeZion“, dem Moscow Symphony Orchestra und dem Folkwang Kammerorchester Essen. Momentan ist Daniel als Konzertpianist, Klavierpädagoge und Kammermusiker tätig und gibt etwa 40 Konzerte jährlich, u.a. mit dem „Galil“-Trio.

Werner Bucher, geboren 1962, erhielt seine klassische Ausbildung am Konservatorium Bern/Schweiz bei Rosmarie Bandli, Michael Studer und Erika Radermacher. 1987 erhielt er den Studienpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Jazz-Ausbildung teils autodidaktisch, Read More
Werner Bucher

Werner Bucher, geboren 1962, erhielt seine klassische Ausbildung am Konservatorium Bern/Schweiz bei Rosmarie Bandli, Michael Studer und Erika Radermacher. 1987 erhielt er den Studienpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Jazz-Ausbildung teils autodidaktisch, teils bei Joanne Brackeen, New York. Die wirkliche Schule war aber das Berufsleben: Engagements als Theatermusiker, Liedbegleiter, Musical-, Orchester-, Stummfilm-Pianist, Chorleitung, Chor-Begleitung und Arrangement, Jazzband-Komponist und Pianist.

Heute lebt Werner Bucher in Berlin und bringt seine musikalische Geschichte quasi als Zusammenfassung auf den Punkt: Er arbeitet an einem Jazz-Solo-Programm mit Eigen-Kompositionen und neuharmonisierten Standards. Schon zu Studienzeiten begann er mit dem Unterrichten. Er spielt und unterrichtet alle Stile, die auf dem Klavier spielbar sind; ebenso Musiktheorie und Gehörbildung. Unterricht für alle Altersstufen; Anfänger, Wieder-Einsteiger, Umsteiger, Fortgeschrittene.

 

Daniel Sommer erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von neun Jahren; zu seinen Lehrern zählten Doris Bodem und Prof. Georgina Zellan-Smith. Er studierte Klavier bei Prof. Sontraud Speidel an der Read More
Daniel Sommer

daniel sommer

Daniel Sommer erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von neun Jahren; zu seinen Lehrern zählten Doris Bodem und Prof. Georgina Zellan-Smith. Er studierte Klavier bei Prof. Sontraud Speidel an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe und schloss sein Studium 2009 mit zweifacher Auszeichnung ab.
Er gewann u.a. mehrere erste Preise bei „jugend musiziert“, sowohl solo als auch in verschiedenen Kammermusikbesetzungen und einen 2. Preis beim „Internationalen Klavierwettbewerb zu sechs Händen Marktoberdorf 2000“. Ein Stipendium der Adlabertska-Stiftung der Universität Göteborg/Schweden ermöglichte ihm 2007 ein Studium an der Högskolan för scen och musik Göteborg in den Fächern Klavier solo und Kammermusik bei Hans Pålsson und Thomas Rydfeldt. Meisterkurse bei namhaften Künstlern und Pädagogen wie Anatol Ugorski, Dinorah Varsi, Jacques Rouvier, Martino Tirimo, Felix Gottlieb und Stanislav Pochekin vervollständigten seine Ausbildung. Neben vielfältiger künstlerischer und musikpädagogischer Arbeit, u.a. am Badischen Konservatorium Karlsruhe, beendete Daniel Sommer 2015 darüber hinaus ein Psychologiestudium mit dem Master of Science. Er lebt seit 2013 in Berlin.

 

Die Konzertpianistin Yu Mi Lee gibt weltweit Solo- und Orchester- Konzerte und ihre Zuhörer und Musikkritiker loben immer wieder ihre einfühlsamen und mitreißenden Darbietungen, die zutiefst berühren. Bereits ein Jahr Read More
Yu Mi Lee

Die Konzertpianistin Yu Mi Lee gibt weltweit Solo- und Orchester- Konzerte und ihre Zuhörer und Musikkritiker loben immer wieder ihre einfühlsamen und mitreißenden Darbietungen, die zutiefst berühren.

Bereits ein Jahr nach ihrem Eintreffen auf dem europäischen Kontinent feierte sie ihr offizielles Debüt mit einem Konzert in Prag. Daran schloss sich eine Vielzahl von Konzerten an.

So spielte sie unter anderem mit dem Valencia Philharmonieorchester in Spanien und der Voronezh Philharmonie in Russland, mit dem North Czech Philharmonic Orchestra und der Pilsen Philharmonie in Tschechien sowie dem Kammerorchester Wernigerode in Deutschland. Alle ihre Konzerte wurden mit Begeisterung aufgenommen, oft mit standing ovations gefeiert, wie ihre sensationelle Darbietung des Rachmaninoff-Konzerts Nr.2 mit dem Pazardjik Philharmonie- orchester in Bulgarien. Darüber hinaus spielte sie für Zuhörer in fast allen europäischen Ländern und auch immer wieder in Südkorea. Sie gastierte zum Beispiel in der Dvorak Hall und der Smetana Hall in Prag, in der Berliner Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche, im Palau de la musica in Valencia und im Seoul Arts Center. Im Jahr 2012 wurde sie als junge Vertreterin ihrer Heimat zu einem Gala-Konzert der Korea Music Association in Bonn eingeladen. Es folgten Einladungen der Association Alfred Cortot nach Italien und zu weiteren angesehenen Musik-Festivals.

Im Jahr 2005, nach ihrem Studienabschluss an der Seoul National University in ihrer Heimat Südkorea, wurde die Pianistin Yu Mi Lee zum Studium an der weltweit renommierten Musikhochschule Hannover zugelassen. Dort bestand sie 2012 ihr Konzertexamen mit Auszeichnung.

Während ihrer Studienzeit in Hannover hat Yu Mi Lee immer wieder erfolgreich an internationalen Musikwettbewerben teilgenommen. So gewann sie 1. Preise der Berlin International Music Competition und der Alfred Cortot International Piano Competition in Italien und einen 2. Preis der Teresa Llacuna International Piano Competition in Frankreich. Sie war Gewinnerin der Jose Iturbi International Piano Competition in Spanien und Finalistin der weltweit angesehenen Busoni International Competition in Bozen, Italien.

Seit November 2014 ist sie Lehrerin an der Klavierschule Berenstein.

Die estnische Pianistin Kärt Ruubel wurde 1988 in Tallinn geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren von Kersti Sumera am dortigen Musikgymnasium. Sie begann ihr Studium Read More
Kärt Ruubel

Die estnische Pianistin Kärt Ruubel wurde 1988 in Tallinn geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren von Kersti Sumera am dortigen Musikgymnasium. Sie begann ihr Studium in der Klavierklasse von Mati Mikalai an der Akademie für Musik und Theater ihrer Heimatstadt und studiert nun seit 2008 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof. Matthias Kirschnereit und Prof. Stephan Imorde.

Ihre musikalische Ausbildung wird komplettiert durch weitere künstlerische Impulse von Bernd Goetzke, Martin Roscoe, Julian Steckel, Arbo Valdma, Karl­Heinz Kämmerling und Dmitri Alexeev.

Die Auseinandersetzung mit dem Schaffen Johann Sebastian Bachs ist ihr ein großes Herzensanliegen und besonders die Arbeit und der bereichernde Ideenaustausch mit der Pianistin Angela Hewitt prägten sie dabei sehr und ließen jene zu einer ihren wichtigsten Mentorinnen werden.

Kärt ist Preisträgerin der wichtigsten nationalen Wettbewerbe ihres Landes. Sie gewann den ersten Preis beim nationalen Klavierwettbewerb für junge Pianisten in Tallinn, sowie beim Chopin-Wettbwerb in Narva. Zudem wurde sie 2010 in Deutschland mit dem DAAD­Preis ausgezeichnet.

Sie ist Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter­Stiftung, der Horst Rahe­Stiftung und seit 2014 Trägerin des Concerto­Musikstipendiums der Alfred Toepfer­Stiftung F.V.S.

Als Solistin konzertierte sie mit Orchestern wie der Norddeutschen Philharmonie Rostock, dem City of Pärnu Symphony Orchestra und dem Philharmonischen Orchester Vorpommern.

Seit früher Kindheit ist die Kammermusik ihre große Leidenschaft. Im Duo mit ihrer
Zwillingschwester und Geigerin Triin und als Kammermusikerin in verschiedenen Besetzungen gastierte sie bei renommierten Festivals wie den Festspielen Mecklenburg­Vorpommern, dem Usedomer Musikfestival, dem Herbst­Festival und dem ‚Klaver’­Festival Tallinn, dem Hohenloher Kultursommer, dem ‚Brücken’­Festival für Neue Musik Rostock, den Sommerkonzerten Nordrügen, dem Niestetaler Klavierfestival und den Gezeitenkonzerten Ostfriesland. Darüber hinaus dokumentieren Rundfunkaufnahmen für den NDR mit dem Cellisten Florian Schmidt-Bartha und für BR ihr künstlerisches Schaffen.

Kärt Ruubel ist Gründungsmitglied des ’neophon ensembles‘, mit welchem sie sich intensiv und mit großer Hingabe der Musik der Gegenwart und der Interpretation der akustischen Vision der aktuellen Komponistengeneration widmet und arbeitete dabei mit bedeutenden Komponisten wie Jörg Widmann, Wolfgang Rihm, Marc Sabat und Peter Ruzicka zusammen.

Mit 17 Jahren wurde Christina Löffler von Prof. Zechlin in die Meisterklasse der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ aufgenommen. Nach ihrem Abitur studierte sie in der Hochschule für Musik Berlin bei Prof. Zechlin, Read More
Christina Löffler

Mit 17 Jahren wurde Christina Löffler von Prof. Zechlin in die Meisterklasse der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ aufgenommen. Nach ihrem Abitur studierte sie in der Hochschule für Musik Berlin bei Prof. Zechlin, Prof. Bäßler und Prof. Kupfernagel.

Nach Beendigung des Studium arbeitete ich an der Pädagogischen Hochschule Zwickau im Fach Klavier, danach an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Korrepetition, an der Humboldt-Universtität zu Berlin im Fach Klavier und an der Universität der Künste im Fach Klavier.

Meine Leidenschaft gehörte der Kammermusik, weswegen ich mit vielen Musikern zusammen musizierte (u.a. mit Thomas Franke, Klarinette, Prof. der Hochschule für Musik; Nancy Bello, Sängerin aus Cuba,  Adriane Queiros, Sängerin aus Brasilien und Solistin der Staatsoper Berlin;  Jörg Breuninger, Cellist des RSO Berlin;  Maria Pflüger, Violinistin des RSO Berlin; Hugo Aisemberg, Klavier, Argentinien und Juan Lucas Aisemberg, Viola, Deutsche Oper Berlin).

Übergreifende Aufgaben haben mich ebenfalls immer gereizt. So habe ich im Rahmen der Klang-Kunst-Bühne mit Calixto Beieto zusammen gearbeitet, das Schillerprojekt „Traum der Freiheit“ von Peter Weitzner pianistisch und schauspielerisch begleitet; die Musikcollage für die Ausstellung „Traumsammlung“ im Instituto Cervantes erstellt; die musikalische Konzeption, Einspielungen und Installation für die Ausstellung „Gratwanderungen“ in der Franziskaner Klosterkirche (Klosterruine) Berlin, in Zusammenarbeit mit Chus López Vidal, übernommen; an Workshops von Ruedi Häusermann, Vinko Globokar teilgenommen; mich mit Tango unter Anleitung von Hugo Aisemberg beschäftigt und Percussion bei Reinhard Flatischler studiert.

Go Uezono wurde in Kobe/ Japan geboren und studierte am Osaka College of Music, wo er im Jahr 2003 sein Klavierstudium als Jahrgangsbester absolvierte. Bereits während seines Studiums spielte er Read More
Go Uezono

Go Uezono wurde in Kobe/ Japan geboren und studierte am Osaka College of Music, wo er im Jahr 2003 sein Klavierstudium als Jahrgangsbester absolvierte. Bereits während seines Studiums spielte er das Klavierkonzert von Francis Poulenc mit dem Opera Haus Sympho- nic Orchestra Osaka.

Seit 2003 in Deutschland, erhielt er bis 2007 Unterricht von Prof. Dina Yoffe und Prof. Hen- ri Barda und studierte von 2008 bis 2011 Master Klavier an der Stuttgarter Musikhochschu- le bei Prof. Andrzej Ratusinski. Anschließend studierte er an dieser Hochschule Master Lied bei Prof. Cornelis Witthoefft und schloss dieses Studium 2013 mit der Bestnote 1,0 ab. Nach dem Masterstudium schloss er Konzertexamen Klavier – Liedgestaltung an der Hoch- schule für Musik Trossingen bei Prof. Peter Nelson 2015 ab.

Go Uezono war 1. Preisträger beim All Japan Soloist Contest 1998 und beim Kobe Interna- tional Concours 2002 sowie Finalist bei der Osaka International Music Competition 2009 und Grand Finalist bei der International Chopin Competition in Asia 2010.

In Deutschland trat er 2006 in der >>Schumann Hommage<< der Stadt Düsseldorf zum 150. Todesjahr des Komponisten auf, gab 2007 ein Recital im Bechstein Kultur Zentrum Köln innerhalb der Young Professional Concert Serie. Mit seinem Liedpartner trat er in mehreren Liedprogrammen auf, u.a. im Palais Adelmann in Ellwangen, beim Hugo-Wolf- Symposium 2012 der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart und im Landesmuseum Stuttgart. Seit 2013 wird er vom Kammermusikfestival in Hyères, Südfrankreich eingeladen und dort gibt Kammermusik mit unterschiedlicher Besetzung.

Durch sein Engagement „Telemann Institut Japan“ bekommt er Tätigkeit der Konzerte in Japan. Seit 2003 gibt er nahezu jährlich Solorecitals. 2015 wurde er von Telemann Chember Orchester als Solopianist eingeladen, trat mit dem Klavierkonzert von Schumann in Osaka auf. 2016 in Goethe Institut Kyoto wurde einen Liederabend „Einsame Schlaf“, der von ihm thematisierte und ausgewählte, aufgeführt.

Im Sommer 2016 bekam er die Lehrtätigkeit als Korrepetitor bei Sommerkurse „Opera Au- dition Präparation Masterclass“ von Universität der Künste Berlin. Ab Oktober 2016 unter- richtet er Klavier und Korrepetition an Akademie für Künste Berlin.

Als Jugendlicher fasziniert an der Improvisation im Jazz, studierte er mit Prof. Jürgen Friedrich, Prof. Joerg Reiter und Rainer Böhm Jazzpiano und Komposition an der Hochschule für Musik und darstellende Read More
Johannes Schneeberger

Als Jugendlicher fasziniert an der Improvisation im Jazz, studierte er mit Prof. Jürgen Friedrich, Prof. Joerg Reiter und Rainer Böhm Jazzpiano und Komposition an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim.
In dieser Zeit erhielt er mehrere Preise. Unter ihnen den ersten Preis für zeitgenössische Komposition wie auch für Ensemblemusik der Musikhochschule Mannheim und den Publikumspreis des OPENMIND Wettbewerbs mit dem Projekt „Schattentrios“, bei welchem er als Pianist mitwirkte und für die Gesamtkonzeption und Komposition zuständig war.
Momentan lebt und arbeitet der schweizer-deutsche Pianist und Komponist in Berlin und ist in viele Projekte im Bereich der Neuen Musik sowie der experimentellen und improvisierten Musik involviert, ebenso wie in interdisziplinären Projekten mit Computerkünstlern, darstellenden Künstlern, Tänzern und Schauspielern.
Als Pianist ergründet er mit klassischen und erweiterten Techniken die Klangmöglichkeiten vieler Tasteninstrumente und bereichert zudem ihr Klangspektrum mit verschiedensten Präparationen.
Als Komponist ist er am Übergang von Improvisation in Komposition und an der Tiefe des Klanges fasziniert, was er gerne in verschiedenen Besetzungen erforscht und in ungewöhlincher Notation zu Papier bringt.
Er ist Mitglied in zahlreichen, international besetzten Projekten, wie Dantesque, Reflections, Parallax, Weiß, Transcendence, Schattentrios und anderen. Die Arbeit mit diesen führten ihn europaweit über die Konzertbühnen.

Vasily Gvozdetsky wurde in Sankt-Petersburg (Russland) geboren. Dort erhielt er seinen ersten Klavierunterricht an der Spezialschule beim Konservatorium. Später besuchte er den Musikzweig der Latina A.H.F. in Halle/Saale (Deutschland). Nach Read More
Vasily Gvozdetsky

Vasily Gvozdetsky wurde in Sankt-Petersburg (Russland) geboren. Dort erhielt er seinen ersten Klavierunterricht an der Spezialschule beim Konservatorium. Später besuchte er den Musikzweig der Latina A.H.F. in Halle/Saale (Deutschland). Nach dem Abitur studierte er Klavier an der HfMT Hamburg bei Lilya Zilberstein und HfM „Hanns Eisler“ in Berlin bei Eldar Nebolsin. Wichtige Anregungen erhielt er regelmäßig im Rahmen von Meisterkursen u.a. von H. Fourès, I. Kamenz, F. Bidini und D. Bashkirov. Vasily trat solistisch in Deutschland, Russland, Ukraine, Frankreich, Italien, Griechenland und Finnland auf. Er nahm an Festivals wie den Halleschen Musiktagen und dem Klavierfestival Ruhr teil und spielte als Solist u.A. mit der Staatsapelle Halle. Er ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, wie z.B. des Elise-Meyer-Wettbewerbs in Hamburg oder des Luciano Luciani-Wettbewerbs in Cosenza (Italien).

Im Alter von sieben Jahren nahm die 1992 geborene Pianistin Verena Metzger ihren ersten Klavierunterricht. Bereits 2007 führte sie ihr Weg an die Musikhochschule München zu Prof. Claude-France Journès. 2012 Read More
Verena Metzger

Im Alter von sieben Jahren nahm die 1992 geborene Pianistin Verena Metzger ihren ersten Klavierunterricht. Bereits 2007 führte sie ihr Weg an die Musikhochschule München zu Prof. Claude-France Journès. 2012 nahm sie ihr Klavierstudium zunächst an der Musikhochschule Freiburg auf, ehe sie 2014 an die Hochschule für Musik und Theater Rostock in die Klasse von Prof. Matthias Kirschnereit wechselte.

Solistische wie auch kammermusikalische Impulse setzten namenhafte Künstler wie Menahem Pressler, Jaques Rouvier, Bernd Glemser, Konrad Elser, Hartmut Schneider, Konstanze Eickhorst, Claudio Bohorquez, Troels Svane, Roglit Ishay, Heime Müller und das Alban Berg Quartett.

Verena ist mehrfache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. 2012 zeichnete sie die Stadt Augsburg mit dem Kunstförderpreis aus, zwei Jahre später verlieh ihr die Stadt Gersthofen den Kunstsonderpreis.

Internationale Erfolge verbuchte sie unter anderem beim Karl-Höller-Wettbewerb, dem Lions Klavierwettbewerb und dem internationalen Wettbewerb für verfemte Musik in Schwerin, bei welchem sie den Sonderpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern gewann. Außerdem zog sie ins Finale des Tonali Wettbewerbs 2013 in Hamburg ein.

Ihr breitgefächertes Repertoire und ihre große kammermusikalische Erfahrung machen die Pianistin auch zu einer gefragten Kammermusikpartnerin und Korrepetitorin. Regelmäßig gibt sie solistische Recitals und Konzerte in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen, so etwa im Duo mit dem Cellisten Raphael Paratore. Auch als Liedbegleiterin hat sich Verena bereits etabliert, so arbeitet sie mit vielen bekannten Sänger/innen, wie etwa dem Bariton Matthias Winckhler, zusammen. Im Jahr 2013 gründete sie zusammen mit dem Geiger Philipp Wollheim und dem Cellisten Raphael Paratore ein Klaviertrio. Alle Mitglieder sind erfolgreiche Teilnehmer des Tonali Wettbewerbs. Geprägt von den Ideen und Visionen des Wettbewerb, setzt sich das Trio stark für die Musikvermittlung ein und erarbeitet innovative Konzepte, die auch ein neues, junges Publikum ansprechen und mobilisieren.

Konzertengagements führten sie in viele Länder Europas und die USA.

Mit Raphael Paratore gründete sie 2014 das von Stiftungen getragene Projekt „That’s Music!“, um Kindern und Jugendlichen die klassische Musik näher zu bringen. Hierzu treten sie gemeinsam in verschiedenen Schulen Deutschlands auf.

Katharina Groß wurde Preisträgerin beim 16. Münchner Klavierpodium. Sie gewann dort fünf einzelne Preise, die in Konzertengagements und Teilnahmen an Meisterkursen bestehen. Im Frühjahr nahm sie im Duo Klarinette – Read More
Katharina Groß

Katharina Groß wurde Preisträgerin beim 16. Münchner Klavierpodium. Sie gewann dort fünf einzelne Preise, die in Konzertengagements und Teilnahmen an Meisterkursen bestehen.
Im Frühjahr nahm sie im Duo Klarinette – Klavier („Duo Biloba“) gemeinsam mit Andreas Lipp Finalistin am Deutschen Musikwettbewerb in Bonn teil. Das Duo bekam ein Stipendium des Deutschen Musikrats und ist zur Saison 2017/18 in die Bundesauswahl „Konzerte junger Künstler“ aufgenommen worden.

Die Pianistin Katharina Groß wurde 1990 geboren und wuchs in der Nähe von Heidelberg auf.

Zunächst begann sie im Alter von vier Jahren mit dem Cellounterricht und wurde zuletzt von Prof. Peter Buck unterrichtet. Zwei Jahren darauf fing sie auch mit dem Klavierspiel an und studiert dies seit 2009 an der Hochschule Rostock in den Klassen von Prof. Stephan Imorde und Prof. Matthias Kirschnereit. Das Studienjahr 2013/14 verbrachte sie an der Sibelius Akademie, Finnland, unter Prof. Erik Tawaststjerna. Nachdem sie ihr künstlerisches und pädagogisches Diplom in Rostock beendet hat, studiert sie nun seit dem SS 2015 im solistischen Master Klavier an der UdK Berlin, in der Klasse von Prof. Björn Lehmann.

Weitere musikalische Impulse erhielt sie durch Zusammenarbeit mit Léon Fleisher, Menahem Pressler, Einar Steen-Nøkleberg, Eberhard Felz, Bernd Glemser, Konrad Elser, Bernd Goetzke und Martin Stadtfeld.

Bei „Jugend-musiziert“ errang sie schon im Alter von 13 Jahren einen 1. Bundespreis. Zahlreiche weitere Bundespreise folgten. Zudem erspielte sie einen 1. Preis beim Tonkünstlerverband und einen 1. Preis sowie den Förderpreis beim Internationalen Yamaha Festival in Bad Herrenalb. 2010 gewann sie beim 4. internationalen Wettbewerb für Verfemte Musik den Sonderpreis der exil.arte Wien, verbunden mit einem Konzertauftritt in Wien. 2012 wurde die Pianistin beim „6th New York International Piano Competition“ mit einem 1. Preis in der Kammermusik-Wertung ausgezeichnet. 2014 war sie Akademistin beim Moritzburg Festival, wo ihr der Akademiepreis verliehen wurde. Ebenso erspielte sie sich im selben Jahr den 3. Preis beim „8th Campillos International Piano Competition“, Spanien.

2016 gewann Katharina zusammen mit ihrem Duo Partner Andreas Lipp, Klarinette, das Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbes. Als „Duo Biloba“ wurden die beiden Künstler in die Bundesagentur der „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen und konzertieren im August bei den „Sommerlichen Musiktagen Hitzacker“.

Katharina Groß ist Stipendiatin des Yehudi-Menuhin „Live-Music-Now e.V.“ Rostock und Berlin, der Gisela und Erich Andreas Stiftung, sowie des Cusanuswerkes.

Rundfunk- und Fernsehaufnahmen entstanden beim SWR, NDR, ZDF und dem Deutschlandfunk.

Als Solistin und Kammermusikerin konzertierte sie bereits in vielen Ländern Europas (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Spanien, Finnland, Estland, Dänemark),sowie in den USA und Japan.

Als Solistin spielte sie mit dem Philharmonischen Orchester Vorpommern, dem JSO Bruchsal, der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar und dem Jugend Kammerorchester Berlin. 2012 war sie Solistin bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern zusammen mit der Polnischen Kammerphilharmonie.

Hermann Schwark wurde 1988 in Berlin geboren. Durch die Familie erhielt er bereits im frühen Kindesalter eine starke musikalische Prägung. Ersten Klavierunterricht bekam er im Alter von acht Jahren. Im Read More
Hermann Schwark

Hermann Schwark wurde 1988 in Berlin geboren. Durch die Familie erhielt er bereits im frühen Kindesalter eine starke musikalische Prägung.

Ersten Klavierunterricht bekam er im Alter von acht Jahren. Im Alter von dreizehn Jahren wurde die pianistische und musikalische Ausbildung durch den Pianisten Frank-Immo Zichner übernommen.

Im Jahr 2004 wurde Hermann Schwark Schüler am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar. Als Generalist erhielt er Unterricht in dem Hauptfach Klavier, sowie in den Fächern Chordirigieren, Freies Klavierspiel und Gesang.

2007 errang er einen ersten Bundespreis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Hermann Schwark schloss 2008 seine Ausbildung am Musikgymnasium mit dem Abitur ab.

Noch im selben Jahr nahm er ein Studium der Instrumentalen Korrepetition/Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig auf. Der Hauptfachunterricht erfolgte durch Prof. Hanns-Martin Schreiber. Im Jahr 2010 wechselte Hermann Schwark in die Klasse von Prof. Christian A. Pohl und studierte fortan Klavier als Solofach.

Weitere musikalische Anregungen erhielt er durch die Teilnahme u.a. an den ‚Tel-Hai International Piano Master Classes‘ Israel, sowie an der ‚Internationalen Mendelssohn Akademie‘ Leipzig. Unterrichtet wurde er u.a. von Jaques Rouvier, Felix Gottlieb, Alon Goldstein, Emanuel Krasovsky und José Ribera.

Im Sommer 2015 schloss Hermann Schwark sein Studium in Leipzig ab. Er ist als Pädagoge, Klaviersolist und Kammermusiker tätig und lebt mit seiner Lebenspartnerin und den gemeinsamen zwei Kindern in Berlin.

Yumi Lee stammt aus Seoul in Südkorea. Bereits im Alter von dreieinhalb Jahren begann sie mit dem Klavierspiel. Nach der Grundschule besuchte sie zwei Jahre das renommierte Juilliard pre-college in Read More
Yumi Lee

Yumi Lee stammt aus Seoul in Südkorea. Bereits im Alter von dreieinhalb Jahren begann sie mit dem Klavierspiel. Nach der Grundschule besuchte sie zwei Jahre das renommierte Juilliard pre-college in New York. Ihre große Liebe zum Klavier führte sie von 1999 bis 2003 an die Dankook Universität in Seoul. Während dieser Zeit sammelte sie bereits erste Erfahrungen als Klavierlehrerin.
Nachdem sie ihren Bachelor erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete sie 11 Jahre an verschiedenen Musikschulen und als Konzertpianistin. Neben ihrem Beruf absolvierte sie zusätzlich eine zweijährige Zusatzausbildung zur Klavierpädagogin. Seit 2014 lebt sie mit ihrem Ehemann in Berlin und ist als freischaffende Pianistin tätig.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass musikalische Früherziehung am Klavier nicht nur die Kreativität fördert, sondern auch die Gehirnentwicklung auf vielerlei Weisen unterstützt und ein wichtiger Baustein bei der Persönlichkeitsentwicklung ist. In Yumi Lees Klasse werden Kinder auf spielerische Weise an das Musizieren mit Rhythmusinstrumenten, Fingerpuppen und farbenfrohen selbstgebastelten Lernmaterialien herangeführt.
Für fortgeschrittene Spieler gibt es die Möglichkeit selbst ausgesuchte Musikstücke zu spielen, die auf das Niveau des Spielers abgestimmt sind. Yumi will nicht nur das Klavierspielen vermitteln, sondern vor allem auch Spaß und Interesse an der Musik, damit ihre Schüler ein Leben lang Freude am Klavierspielen haben.

Yumi unterrichtet auf Deutsch, Koreanisch und Englisch verschiedene Altersgruppen, Kinder bereits ab 4 Jahren.

Francesca Rambaldi, 1985 in Bologna (Italien) geboren, erhielt ihren ersten Klavier- und Musikunterricht mit sechs Jahren bei Marco Cavazza. Ihre Hochschulausbildung absolvierte sie am Conservatorio G.B. Martini. Von 1995 bis Read More
Francesca Rambaldi

Francesca Rambaldi, 1985 in Bologna (Italien) geboren, erhielt ihren ersten Klavier- und Musikunterricht mit sechs Jahren bei Marco Cavazza. Ihre Hochschulausbildung absolvierte sie am Conservatorio G.B. Martini. Von 1995 bis 2006 studierte sie Klavier Hauptfach bei Valeria Cantoni, von 2007 bis 2011 Komposition bei Chiara Benati und Francesco La Licata.
Von 2004 bis 2013 hat sie als Korrepetitoren und Musikpädagogin an verschiedenen Ausbildungsinstitutionen in Bologna gearbeitet.
Seit 2010 ist sie Mitglied des Ensembles Concordanze, welches Musik an besonderen Orten, wie Krankenhäusern und Gefängnissen, erklingen lässt. Mit dem Ensemble Zerocrediti hat sie auf wichtigen Festivals Werke der klassischen Musik zur Uraufführung gebracht.
2010 gründete sie das Kammermusikfestival “Musica in Bianco e Nero” in ihrer Heimatstadt, wofür sie 2015 mit einem Preis ausgezeichnet wurde.
Zusätzlich studierte sie an der Universität „Alma Mater Studiorum“ Kommunikationswissenschaft und erwarb 2011 ihren Abschluß in Semiotik mit Auszeichnung.
2013 kam sie nach Deutschland, um ihre Erfahrung in der Musik zu erweitern und die deutsche Sprache zu lernen. Im Juli 2016 hat sie ihr Studium in Klavierkammermusik bei Constanze Smettan und Hendrik Bräunlich an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartoldy Leipzig mit Master abgeschlossen.
In Deutschland arbeitet sie als Klavierlehrerin an Musikschulen und spielt regelmäßig Kammermusik in festen Duoformationen u.a. mit Violoncello, Gesang und Violine, wie zum Beispiel mit der Sängerin Marion Gomar, mit der sie auch an der Meisterklasse für Liedduo „Udo Reinmann“ ‘14/’15 in Brüssel teilnahm und den 2. Prei beim “Clara Schumann Wettbewerb” gewann. Seit Ende 2014 ist sie Stipendiatin des Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V.
2015 hat sie an dem Kammermusikfestival „Sommerliche Musiktage Hitzacker“ im Rahmen der Akademie teilgenommen. 2016 hat sie Schönbergs Pierrot Lunaire als Pianistin und Ensembleleiterin aufgeführt.