Unser internationales Lehrerteam

Wir sind ein internationales Team von diplomierten PianistInnen und KlavierpädagogInnen. Unsere Unterrichtssprachen sind:

HebräischEnglischRussisch
FranzösischItalienischChinesisch
JapanischKoreanischGriechisch
Deutsch

Neben der Liebe zur Musik und unserem Instrument teilen wir die Leidenschaft für die Weitergabe unseres Wissens an SchülerInnen jeden Alters.

Irina Berenstein wurde in Perm/Russland als Tochter musizierender Ärzte geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit neun Jahren. Als Zwölfjährige kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach dem Abitur studierte sie Read More
Irina Berenstein – Schulleitung

Irina Berenstein wurde in Perm/Russland als Tochter musizierender Ärzte geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit neun Jahren. Als Zwölfjährige kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Sontraud Speidel in den Studiengängen Diplom Musiklehrer, Diplom Künstlerische Ausbildung sowie im postgradualen Studiengang Master of Music, die sie allesamt mit höchster Auszeichnung abschloss. Wichtige Impulse erhielt sie im Bereich Lied von Felicitas Strack. In den letzten Studienjahren war sie Assistentin in der Klavierklasse von Prof. Sontraud Speidel.

Mit 19 Jahren spielte sie ihr Debüt als Solistin im Klavierkonzert A-Dur KV 488 von W.A.Mozart, worauf weitere Auftritte mit Konzerten von Mozart und Beethoven folgten.

Irina Berenstein ist 2. Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“, Preisträgerin des Jugend-Musik-Wettbewerbs des Lions Club in Tours/Frankreich sowie 1. Preisträgerin des Internationalen Klavierwettbewerbs „Premio Gramsci“ in Cagliari/Italien. Zudem wurde sie durch Stipendien des Richard Wagner Verbandes sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ausgezeichnet.

Aufnahmen der Werke von Arnold Schönberg und Leon Janacek beim Südwestrundfunk (SWR) dokumentieren den Werdegang der Pianistin.

Wichtige künstlerische Impulse erhielt Irina Berenstein in Meisterkursen bei Rudolf Kehrer, Georg Sava,  Vassily Lobanov, Laszlo Baranyay, Vladimir Tropp, Tori Stolle und Michael Hauber.

Irina Berenstein wird regelmäßig als Jurymitglied zu Wettbewerben junger Pianisten wie dem Wolfgang-Hofmann-Wettbewerb in Karlsruhe sowie dem deutsch-chinesischen Klavierwettbewerb in Berlin eingeladen.

Seit 2009 lebt Irina Berenstein als freischaffende Pianistin und Klavierpädagogin in Berlin und tritt mit verschiedenen Gesangs- und Kammermusikpartnern auf. 2011 gründete sie die Klavierschule Berenstein, eine auf Klavierspiel spezialisierte Musikschule in Berlin Mitte.

Alexander Garms hat sein Studium im Fach Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main absolviert. Im Anschluss folgten Engagements in Hessen und Bayern. 2009 nahm er Read More
Alexander Garms – Schulleitung

Alexander Garms hat sein Studium im Fach Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main absolviert. Im Anschluss folgten Engagements in Hessen und Bayern. 2009 nahm er an der Weiterbildung Intensive Camera Acting an der Coaching Companie in Berlin teil. Von 2011 bis 2014 studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und schloss mit Bachelor ab.

Bereits während seines Erststudiums arbeitete Alexander Garms zusammen mit Kindern und inszenierte unter anderem „The little sweep“ von Benjamin Britten. Während seines Engagements in Eggenfelden war er für die Sonntagsmatieneen zuständig. Ein Programm bei dem Eltern ins Theater gehen konnten während Schauspieler und Pädagogen die „Kinderbetreuung“ übernahmen.

Geboren in Tokio. Studium an der Tokyo University of Fine Arts(Geidai) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Siegerin beim internationalen Musikwettbewerb „Viotti“ in Vercelli (Italien) Zahlreiche Read More
Reiko Kakuno

Geboren in Tokio.

Studium an der Tokyo University of Fine Arts(Geidai) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Siegerin beim internationalen Musikwettbewerb „Viotti“ in Vercelli (Italien)

Zahlreiche Kammermusik Konzerte in Japan, Europa, Australia, Neuseeland, sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, CD-Einspielungen.

Lebt seit 2007 in Berlin

Daniel Seroussi (*1985) erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Er absolvierte die „Buchmann-Mehta“ Hochschule Tel-Aviv und die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin je­weils mit Auszeichnung. Zu Read More
Daniel Seroussi

Daniel Seroussi (*1985) erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Er absolvierte die „Buchmann-Mehta“ Hochschule Tel-Aviv und die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin je­weils mit Auszeichnung. Zu seinen Lehrern zählten Neta Yahel, Emmanuel Krasovsky, Michael Endres, Georg Sava und Henri Sigfridsson.
Als Solist errang Daniel Seroussi u. a. den dritten und den Publikumspreis beim Klavierwettbewerb „Prix Amadeó” in Aachen 2010, den DAAD-Preis 2008 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler”, den 2. Preis beim “Katz” Klavierwettbewerb der „Buchmann-Mehta“ Hochschule, Tel-Aviv 2006 und den 3. Preis beim Konzertwettbewerb, Tel-Hai 2003. Außerdem erspielte sich er sich zusammen mit dem Geiger Stefan Hempel den zweiten Preis beim Duo-Wettbewerb „Franz Schubert und die Moderne“ 2009 in Graz.
Solo- und Kammermusikkonzerte führten Daniel Seroussi nach Israel, Europa, Nord, Central und Südamerika, wo er bei renommierten Festivals, wie dem Musik Festival Santander (Spanien), dem Musik Festival Ushuaia (Argentinien), dem Bodensee Festival, den Plauer Klaviertagen und dem Kammermusikfestival Vareler Hafen, auftrat. Weiterhin konzertierte er u. a. mit dem Israel Symphony Orchestra „Rishon-LeZion“, dem Moscow Symphony Orchestra und dem Folkwang Kammerorchester Essen. Momentan ist Daniel als Konzertpianist, Klavierpädagoge und Kammermusiker tätig und gibt etwa 40 Konzerte jährlich, u.a. mit dem „Galil“-Trio.

Werner Bucher, geboren 1962, erhielt seine klassische Ausbildung am Konservatorium Bern/Schweiz bei Rosmarie Bandli, Michael Studer und Erika Radermacher. 1987 erhielt er den Studienpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Jazz-Ausbildung teils autodidaktisch, Read More
Werner Bucher

Werner Bucher, geboren 1962, erhielt seine klassische Ausbildung am Konservatorium Bern/Schweiz bei Rosmarie Bandli, Michael Studer und Erika Radermacher. 1987 erhielt er den Studienpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Jazz-Ausbildung teils autodidaktisch, teils bei Joanne Brackeen, New York. Die wirkliche Schule war aber das Berufsleben: Engagements als Theatermusiker, Liedbegleiter, Musical-, Orchester-, Stummfilm-Pianist, Chorleitung, Chor-Begleitung und Arrangement, Jazzband-Komponist und Pianist.

Heute lebt Werner Bucher in Berlin und bringt seine musikalische Geschichte quasi als Zusammenfassung auf den Punkt: Er arbeitet an einem Jazz-Solo-Programm mit Eigen-Kompositionen und neuharmonisierten Standards. Schon zu Studienzeiten begann er mit dem Unterrichten. Er spielt und unterrichtet alle Stile, die auf dem Klavier spielbar sind; ebenso Musiktheorie und Gehörbildung. Unterricht für alle Altersstufen; Anfänger, Wieder-Einsteiger, Umsteiger, Fortgeschrittene.

 

Go Uezono wurde in Kobe/ Japan geboren und studierte am Osaka College of Music, wo er im Jahr 2003 sein Klavierstudium als Jahrgangsbester absolvierte. Bereits während seines Studiums spielte er Read More
Go Uezono

Go Uezono wurde in Kobe/ Japan geboren und studierte am Osaka College of Music, wo er im Jahr 2003 sein Klavierstudium als Jahrgangsbester absolvierte. Bereits während seines Studiums spielte er das Klavierkonzert von Francis Poulenc mit dem Opera Haus Sympho- nic Orchestra Osaka.

Seit 2003 in Deutschland, erhielt er bis 2007 Unterricht von Prof. Dina Yoffe und Prof. Hen- ri Barda und studierte von 2008 bis 2011 Master Klavier an der Stuttgarter Musikhochschu- le bei Prof. Andrzej Ratusinski. Anschließend studierte er an dieser Hochschule Master Lied bei Prof. Cornelis Witthoefft und schloss dieses Studium 2013 mit der Bestnote 1,0 ab. Nach dem Masterstudium schloss er Konzertexamen Klavier – Liedgestaltung an der Hoch- schule für Musik Trossingen bei Prof. Peter Nelson 2015 ab.

Go Uezono war 1. Preisträger beim All Japan Soloist Contest 1998 und beim Kobe Interna- tional Concours 2002 sowie Finalist bei der Osaka International Music Competition 2009 und Grand Finalist bei der International Chopin Competition in Asia 2010.

In Deutschland trat er 2006 in der >>Schumann Hommage<< der Stadt Düsseldorf zum 150. Todesjahr des Komponisten auf, gab 2007 ein Recital im Bechstein Kultur Zentrum Köln innerhalb der Young Professional Concert Serie. Mit seinem Liedpartner trat er in mehreren Liedprogrammen auf, u.a. im Palais Adelmann in Ellwangen, beim Hugo-Wolf- Symposium 2012 der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart und im Landesmuseum Stuttgart. Seit 2013 wird er vom Kammermusikfestival in Hyères, Südfrankreich eingeladen und dort gibt Kammermusik mit unterschiedlicher Besetzung.

Durch sein Engagement „Telemann Institut Japan“ bekommt er Tätigkeit der Konzerte in Japan. Seit 2003 gibt er nahezu jährlich Solorecitals. 2015 wurde er von Telemann Chember Orchester als Solopianist eingeladen, trat mit dem Klavierkonzert von Schumann in Osaka auf. 2016 in Goethe Institut Kyoto wurde einen Liederabend „Einsame Schlaf“, der von ihm thematisierte und ausgewählte, aufgeführt.

Im Sommer 2016 bekam er die Lehrtätigkeit als Korrepetitor bei Sommerkurse „Opera Au- dition Präparation Masterclass“ von Universität der Künste Berlin. Ab Oktober 2016 unter- richtet er Klavier und Korrepetition an Akademie für Künste Berlin.

Vasily Gvozdetsky wurde 1989 in St. Petersburg (Russland) geboren. Von 1996 bis 2005 besuchte er die Spezialschule für Musik des Rimski-Korsakov-Konservatoriums in seiner Heimatstadt. In dieser Zeit erhielt er Klavierunterricht Read More
Vasily Gvozdetsky

Vasily Gvozdetsky wurde 1989 in St. Petersburg (Russland) geboren. Von 1996 bis 2005 besuchte er die Spezialschule für Musik des Rimski-Korsakov-Konservatoriums in seiner Heimatstadt. In dieser Zeit erhielt er Klavierunterricht bei der erfahrenen Pädagogin Irina Rjumina und absolvierte bereits etliche Konzertauftritte in St. Petersburg und Umgebung, aber auch im Ausland beim Europäischen Klaviersommer Schloss Ostrau und in Halle an der Saale (Händel-Haus, Galerie Marktschlösschen).

Im Jahre 2006 übersiedelte Vasily Gvozdetsky nach Deutschland. In Halle besuchte er den  musikalischen Zweig des Landesgymnasiums „Latina August Hermann Francke“ und erhielt Klavierunterricht bei Dirk Fischbeck. 2007 gab Vasily Gvozdetsky sein Debüt als Solist mit Orchester im 3. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven (Sinfonieorchester der Latina), 2009 spielte er in einem Konzert der Staatskapelle Halle den Solopart von Gershwins „Rhapsody in Blue“.

Ebenfalls  im Jahre 2009 immatrikulierte er sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, wo er in die Klavierklasse von Frau Prof. Lilya Zilberstein eintrat. Nach dem Bachelor-Abschluss setzte er seine Studien an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin unter der Leitung von Prof. Eldar Nebolsin fort. Nach dem erfolgreichen Masterabschluss wechselte er an das Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschafren der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, wo er sich in der Klavierklasse von Prof. Jochen Köhler auf das Konzertexamen vorbereitet; die erste der beiden Teilprüfungen hat er bereits mit einstimmiger Auszeichnung abgelegt.

Zusätzliche Impulse erhielt seine Ausbildung durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen, u. a. bei Jura Margulis, Brenno Ambrosini, Christian W. Müller, Igor Kamenz, Fabio Bidini und Dmitry Bashkirov, Henry Foures, Alessandro Solbiati und Robert Levin.

Vasily Gvozdetsky ist Preisträger vieler Wettbewerbe, u. a. in Deutschland und Italien. Seine Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter führte ihn nach Russland, in die Ukraine sowie nach Deutschland, Griechenland, Frankreich, Finnland, Italien und England. Regelmäßige Auftritte absolvierte er für die Organisation „Yehudi Menuhin Live Music Now“ und gastierte beim Klavierfestival Ruhr.

Im Jahr 2018 führte ihn eine große Deutschland-Tournee mit der Klassischen Philharmonie Bonn unter der Leitung von Heribert Beissel durch 12 der besten Konzertsäle des Landes, darunter so bedeutende wie das Konzerthaus Berlin, „die Glocke“ Bremen, die Liederhalle Stuttgart, die Laeiszhalle Hamburg, das Wiesbadener Kurhaus, die Oetkerhalle Bielefeld, der Herkulessaal München, die Meistersingerhalle Nürnberg, das große Sendesaal des NDR Hannover u. a.  Die Auftritte riefen eine hervorragende Resonanz beim Publikum und in der Presse hervor.

Mit besonderem Engagement widmet Vasily Gvozdetsky sich der Musik des lange zu Unrecht vernachlässigten Komponisten Nikolay Medtner. Er ist Gründungsmitglied der Internationalen Nikolay Medtner Gesellschaft, deren Arbeit er durch zahlreiche Konzerte, aber auch durch die Organisation von Symposien, Konferenzen und Festivals nachdrücklich unterstützt. Als Pianist beherrscht er bereits große Teile des sehr anspruchsvolles Werkes von Medtner.

Yumi Lee stammt aus Seoul in Südkorea. Bereits im Alter von dreieinhalb Jahren begann sie mit dem Klavierspiel. Nach der Grundschule besuchte sie zwei Jahre das renommierte Juilliard pre-college in Read More
Yumi Lee

Yumi Lee stammt aus Seoul in Südkorea. Bereits im Alter von dreieinhalb Jahren begann sie mit dem Klavierspiel. Nach der Grundschule besuchte sie zwei Jahre das renommierte Juilliard pre-college in New York. Ihre große Liebe zum Klavier führte sie von 1999 bis 2003 an die Dankook Universität in Seoul. Während dieser Zeit sammelte sie bereits erste Erfahrungen als Klavierlehrerin.
Nachdem sie ihren Bachelor erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete sie 11 Jahre an verschiedenen Musikschulen und als Konzertpianistin. Neben ihrem Beruf absolvierte sie zusätzlich eine zweijährige Zusatzausbildung zur Klavierpädagogin. Seit 2014 lebt sie mit ihrem Ehemann in Berlin und ist als freischaffende Pianistin tätig.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass musikalische Früherziehung am Klavier nicht nur die Kreativität fördert, sondern auch die Gehirnentwicklung auf vielerlei Weisen unterstützt und ein wichtiger Baustein bei der Persönlichkeitsentwicklung ist. In Yumi Lees Klasse werden Kinder auf spielerische Weise an das Musizieren mit Rhythmusinstrumenten, Fingerpuppen und farbenfrohen selbstgebastelten Lernmaterialien herangeführt.
Für fortgeschrittene Spieler gibt es die Möglichkeit selbst ausgesuchte Musikstücke zu spielen, die auf das Niveau des Spielers abgestimmt sind. Yumi will nicht nur das Klavierspielen vermitteln, sondern vor allem auch Spaß und Interesse an der Musik, damit ihre Schüler ein Leben lang Freude am Klavierspielen haben.

Yumi unterrichtet auf Deutsch, Koreanisch und Englisch verschiedene Altersgruppen, Kinder bereits ab 4 Jahren.

Francesca Rambaldi, 1985 in Bologna (Italien) geboren, erhielt ihren ersten Klavier- und Musikunterricht mit sechs Jahren bei Marco Cavazza. Ihre Hochschulausbildung absolvierte sie am Conservatorio G.B. Martini. Von 1995 bis Read More
Francesca Rambaldi

Francesca Rambaldi, 1985 in Bologna (Italien) geboren, erhielt ihren ersten Klavier- und Musikunterricht mit sechs Jahren bei Marco Cavazza. Ihre Hochschulausbildung absolvierte sie am Conservatorio G.B. Martini. Von 1995 bis 2006 studierte sie Klavier Hauptfach bei Valeria Cantoni, von 2007 bis 2011 Komposition bei Chiara Benati und Francesco La Licata.
Von 2004 bis 2013 hat sie als Korrepetitoren und Musikpädagogin an verschiedenen Ausbildungsinstitutionen in Bologna gearbeitet.
Seit 2010 ist sie Mitglied des Ensembles Concordanze, welches Musik an besonderen Orten, wie Krankenhäusern und Gefängnissen, erklingen lässt. Mit dem Ensemble Zerocrediti hat sie auf wichtigen Festivals Werke der klassischen Musik zur Uraufführung gebracht.
2010 gründete sie das Kammermusikfestival “Musica in Bianco e Nero” in ihrer Heimatstadt, wofür sie 2015 mit einem Preis ausgezeichnet wurde.
Zusätzlich studierte sie an der Universität „Alma Mater Studiorum“ Kommunikationswissenschaft und erwarb 2011 ihren Abschluß in Semiotik mit Auszeichnung.
2013 kam sie nach Deutschland, um ihre Erfahrung in der Musik zu erweitern und die deutsche Sprache zu lernen. Im Juli 2016 hat sie ihr Studium in Klavierkammermusik bei Constanze Smettan und Hendrik Bräunlich an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartoldy Leipzig mit Master abgeschlossen.
In Deutschland arbeitet sie als Klavierlehrerin an Musikschulen und spielt regelmäßig Kammermusik in festen Duoformationen u.a. mit Violoncello, Gesang und Violine, wie zum Beispiel mit der Sängerin Marion Gomar, mit der sie auch an der Meisterklasse für Liedduo „Udo Reinmann“ ‘14/’15 in Brüssel teilnahm und den 2. Prei beim “Clara Schumann Wettbewerb” gewann. Seit Ende 2014 ist sie Stipendiatin des Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V.
2015 hat sie an dem Kammermusikfestival „Sommerliche Musiktage Hitzacker“ im Rahmen der Akademie teilgenommen. 2016 hat sie Schönbergs Pierrot Lunaire als Pianistin und Ensembleleiterin aufgeführt.

Maiko Mine wurde in Sendai in Japan geboren und erhielt zunächst in Ihrer Heimatstadt ihren ersten Klavierunterricht. sie absolvierte Master Studium an der Universität der Künste Tokio und Hochschule für Read More
Maiko Mine

Maiko Mine wurde in Sendai in Japan geboren und erhielt zunächst in Ihrer Heimatstadt ihren ersten Klavierunterricht. sie absolvierte Master Studium an der Universität der Künste Tokio und Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie studierte bei Katumi Ueda, Gabriel Tacchino, Anna Malikova, Wolfgang Manz und Matthias Kirschnereit. Ihre Studien in Europa wurden von einem japanischen Staatsstipendium gefördert, dass ihr im Rahmen des Japanese Goverment Overseas Study Program for Artists gewährt wurde. Im Ausland war sie bei Wettbewerben erfolgreich. Sie erhielt in Japan mehrere Auszeichnungen ind gewann schließlich den Japanischen Hochschulwettbewerb mit dem 1 Preis. Sie erhielt auch Diplom beim International Fryderik Chopin Wettbewerb in Warschau und International Mozart Wettbewerb in Salzburg. Sie konzertiert als Solist bei Solokonzerten in ihrem Heimatland Japan, Österreich, Deutschland (inkl. Euro Musik Festival, Mosel Musik Festival, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern), Polen, Holland (inkl. Holland Musik Session) und Spanien, auch bei Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, und spielte bereits mit dem Polnischen Kammerorchestra Sopot und Vorpommern Philharmonisch Orchestra. 2007 bis 2009 arbeitete sie als Korrepetitorin eine Gesangklasse an der Universität der Künste Tokio. Seit 2009 lebt sie in Berlin. Sie unterrichtet als Klavierlehrerin an diversen Musikschulen.

Davide Incorvaia studierte für zehn Jahre klassisches Klavier am Konservatorium Mailands und Piacenzas und für fünf Jahre Jazz-Klavier mit dem weltberühmten italienischen Jazz Pianisten Franco D’Andrea in Mailand. Seit 2008 Read More
Davide Incorvaia

Davide Incorvaia studierte für zehn Jahre klassisches Klavier am Konservatorium Mailands und Piacenzas und für fünf Jahre Jazz-Klavier mit dem weltberühmten italienischen Jazz Pianisten Franco D’Andrea in Mailand. Seit 2008 hatte er verschiedene Konzerte mit internationalen Jazzmusikern, wie George Gruntz, Franco Ambrosetti, Javier Girotto, Michael Blake, Randy Brecker, Bob Mintzer und Dee Dee Bridgewater. Mit seinem Davide Incorvaia Trio hat er auf verschiedenen Jazz Festivals in Nord-Italien gespielt, und im Sommer 2012 spielte er mit dem Trio für die zwei wichtigsten Jazz Festivals Italiens, Iseo Jazz und Umbria Jazz.

Davide Incorvaia unterrichtet seit mehr als 10 Jahren Klassik und Jazz mit Leidenschaft Jugendliche, Erwachsene und Kinder jeden Alters. Seit 2014 lebt er in Berlin und hat mit verschiedenen Bands in den wichtigsten Jazz Clubs Berlins (wie dem B-flat, Zig Zag und Donau115 Jazz Club) gespielt und spielt regelmäßig in der lebendigen Berliner Jazz Szene.

Reiko Takahashi wurde  in Tokyo geboren und erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Mit zehn Jahren trat sie erstmalig mit dem Tokyo Symphony Orchestra auf. Sie studierte von 1985-1992 an der Toho Gakuen Hochschule Read More
Reiko Takahashi

Reiko Takahashi wurde  in Tokyo geboren und erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Mit zehn Jahren trat sie erstmalig mit dem Tokyo Symphony Orchestra auf. Sie studierte von 1985-1992 an der Toho Gakuen Hochschule für Musik bei Prof. Toh Tomimoto und setzte ihr Studium in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Frau Prof. Kupfernagel fort. 2000 beendete sie ihr Studium mit Diplom und Konzertexamen. 1996 erhielt sie den 1.Preis beim Steinway Wettbewerb für Berliner Klavierstudenten.

Seit 2000 bis 2014 war sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Seit 2010 bis 2015 war sie Mitglied des Aalto-ensemble (Trio) . Ihre rege Konzerttätigkeit als Kammermusikerin führt sie nach Schottland (Edinburgh Festival fringe),Polen,Deutschland,und Japan.

Lala Isakova ist als Tochter zweier erfolgreiche Geiger geboren. Ihre musikalische Ausbildung begann sie im Alter von 4 Jahren. Im Alter von 13 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Azerbaijan State Read More
Lala Isakova-Lewin

Lala Isakova ist als Tochter zweier erfolgreiche Geiger geboren.

Ihre musikalische Ausbildung begann sie im Alter von 4 Jahren. Im Alter von 13 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Azerbaijan State Symphony Orchestra. Sie studierte Klavier bei Professor Lev Vlassenko und Mikhail Pletnev am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Ihr Konzertexamen absolvierte sie an der „Hans Eisler Musikhochschule“ in Berlin bei Professor Annerose Schmidt. Gefolgt von Meisterkursen bei Viatalij Margulis, Leon Fleischer und Murray Perahia.

Als Assistentin von Professor Lev Vlassenko unterrichtete sie Klavier am Tschaikowski-Konservatorium in Moskau, als Professorin im Fach Klavier war sie am staatlichen Konservatorium in Kairo tätig. Im Cairo Opera House engagierte sie sich als Klavierpädagogin im „Talents Development Center“ und gab Klavierunterricht für die Studenten der Japanischen Schule in Kairo.

Zahlreiche internationale Konzertengagements führten sie nach Japan, Ägypten, Italien, Portugal, Russland, Ungarn, Polen und in die Schweiz. Als Solistin mit Orchester spielte sie u.a. mit dem Cairo Symphony Orchestra, den Berliner Symphonikern, dem Deutsch-Polnischen Jugendsymphonie Orchester unter der Leitung von Fred Buttkewitz.

Sie war Mitglied mehrerer Kammermusik Ensembles und hatte Auftritte u.a. gemeinsam mit dem Aurora-Quartett anlässlich des 10. Bayreuther Osterfestivals. Als Solistin war sie an diversen Fernseh- und Rundfunkaufnahmen beteiligt.

Geboren in Hiroshima in Japan, Ayaka Shigeno erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht von ihrer Mutter. Mit 14 kam sie nach England, um an der Yehudi Menuhin Read More
Ayaka Shigeno

Geboren in Hiroshima in Japan, Ayaka Shigeno erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht von ihrer Mutter. Mit 14 kam sie nach England, um an der Yehudi Menuhin School zu studieren. Nach dem Abitur zog sie nach Berlin um und setzte ihr Studium an der Universität der Künste Berlin fort, wo sie 2017 mit Diplom und Konzertexamen erfolgreich abschloß. Zu ihren Lehrern zählen Marcel Baudet, Renana Gutman, Pascal Devoyon und Rikako Murata.

Sie wurde bisher bei mehreren internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, u.a. mit dem 3. Preis beim Arthur Schnabel Klavierwettbewerb, anschließend dem Steinway-Förderpreis, dem 3. Preis bei der Euregio Piano Award International Piano Competition und dem 2. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb Aachen „MozARTé“. 

Sie konzertiert sowohl als Solistin als auch als Kammermusikerin häufig in Japan, UK, Deutschland und in vielen anderen Ländern Europas. 

Simeone Pozzini wurde 1974 in Lodi (Italien) geboren und studierte Klavier bei Maria Grazia Petrali, Pietro del Luigi und Paola Dordoni. Seine Hochschulausbildung absolvierte er am Conservatorio „Cantelli“ in Novara. Dann Read More
Simeone Pozzini

Simeone Pozzini wurde 1974 in Lodi (Italien) geboren und studierte Klavier bei Maria Grazia Petrali, Pietro del Luigi und Paola Dordoni. Seine Hochschulausbildung absolvierte er am Conservatorio „Cantelli“ in Novara.

Dann besuchte er Masterclass und Privatunterricht bei Boris Petruschansky, Massimiliano Damerini, Håkon Austbø, Maria Grazia Bellocchio, Duo Franco Gulli – Enrica Cavallo, François-Joël Thiollier, Jörg Demus und Ennio Pastorino.

Er gewann mehrere nationale Preise und trat als Solist und Kammermusiker in mehreren Theatern auf (Accademia Filarmonica in Bologna, Teatro Sperimentale in Trento, Teatro Alle Vigne in Lodi, Teatro Smeraldo in Milano, Giuditta Pasta in Saronno, Palazzo dei Congressi in Lugan und Conservatoire in Nyon, unter anderem) und spielte  mit dem Geiger Aldo Campagnari.

Mit dem Orchestra »laVerdi« hat er für die Produktion Planeth Earth, BBC Concert, in Mailand gespielt. Der Komponist Aureliano Cattaneo hat ihm das Stück Fragmento (detalle) gewidmet. 1998 hat er das Festival ContemporaneaMente in Lodi gegründet, das der Musik des 19. Jahrhunderts gewidmet war, von dem als künstlerische Leiter auch Tätig war. Das Label „Stradivarius“ veröffentlichte eine CD mit seiner Aufführung der kompletten Klavierwerke von Giovanni Spezzaferri (1888-1963). Er war Author und Gesicht für das Fernseher Sendung Sky Classica.

Er ist Gründer und Leiter des Online-Magazins über klassische Musik Il corriere musicale

Yichen Xiao wurde in Ganzhou in China geboren und erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Leonore Aumeier, Read More
Yichen Xiao

Yichen Xiao wurde in Ganzhou in China geboren und erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Leonore Aumeier, wo sie 2014 mit Master erfolgreich abschloss. Während dieser Zeit in Wien sammelte sie bereits erste Erfahrungen als Klavierlehrerin und Korrepetitorin.

Yichen nahm Meisterkurs bei Professor aus Universität Mozarteum Salzburg in Montepulciano  und an Wiener Tage der zeitgenössischen Klaviermusik in Wien teil. Seit 2015 bis 2018 war sie als Klavierlehrerin an der deutschen Schule Shanghai tätig.

Michael Cohen-Weissert wurde 1993 in Jerusalem geboren und begann seine musikalische Ausbildung am Konservatorium der Jerusalem Academy of Music and Dance. Dort erhielt er sowohl Klavierunterricht, zuerst bei Natasha Kossov Read More
Michael Cohen-Weissert

Michael Cohen-Weissert wurde 1993 in Jerusalem geboren und begann seine musikalische Ausbildung am Konservatorium der Jerusalem Academy of Music and Dance. Dort erhielt er sowohl Klavierunterricht, zuerst bei Natasha Kossov und später bei Dr. Zecharia Plavin, als auch Kompositionsunterricht bei Irena Svetova sowie Dirigierunterricht bei Dr. Evgeny Tsirlin. Im Jahr 2008 zog er nach Berlin, wo er seine Ausbildung zuerst am Julius-Stern-Institut und später an der Universität der Künste Berlin fortsetzte. Seine Klavierlehrer waren Prof. Elena Lapitskaja und Prof. Jacques Rouvier; im Studiengang Komposition wird er von Prof. Elena Mendoza unterrichtet. Zusammen mit seiner Schwester, der Cellistin Elia Cohen- Weissert, und dem Geiger Philipp Wollheim erhielt er als Klaviertrio Kammermusikunterricht bei Ilan Gronich und später beim renommierten Artemis Quartett.

Außerdem nahm er an verschiedenen Meisterkursen teil und erhielt wichtige Anregungen von Musikern wie Claude Frank, Karl-Heinz Kämmerling, Bruno Rigutto, Mikhail Voskresensky, Eldar Nebolsin, Alfredo Perl, Paul Badura-Skoda und Aldo Ciccolini. Zurzeit studiert Michael Cohen-Weisser Master in der Klavierklasse vo Prof. Stefan Arnold an der HfM Hanns Eisle in Berlin.

Michael Cohen-Weissert hat verschiedene Wettbewerbspreise in Deutschland und Israel gewonnen, darunter bei „Jugend musiziert“, beim „Chopin-Wettbewerb“ in Tel Aviv sowie den 1. Preis bei der „Israel National Broadcasting Authority Competition“.

Der junge Pianist hat bereits mit den wichtigsten Orchestern Israels gespielt, u. a. mit dem Israel Philharmonic Orchestra und dem Jerusalem Symphony Orchestra. Außerdem hatte er bereits Auftritte als Solist und Kammermusiker in Dänemark, Deutschland, Israel, Portugal, Russland sowie in der Schweiz und in den USA und spielte bei berühmten Festivals wie dem Kfar Blum Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Harmos Festival, dem Kissinger Sommer und dem Festival Next Generation in Bad Ragaz.

Nicholas Bamberger, 1983 in London geboren, Pianist, Sänger und Singer-songwriter macht seine ersten musikalischen Schritte bereits als knapp 4-Jähriger. 1991 übersiedelt die Familie in die Schweiz, und Nicholas setzt am Read More
Nicholas Bamberger

Nicholas Bamberger, 1983 in London geboren, Pianist, Sänger und Singer-songwriter macht seine ersten musikalischen Schritte bereits als knapp 4-Jähriger. 1991 übersiedelt die Familie in die Schweiz, und Nicholas setzt am Konservatorium der klassischen Musik in Neuenburg sein Studium des Klaviers und der Geige fort. 2002 beginnt er sich an verschiedenen musikalischen Projekten zu beteiligen und tritt auch als Solokünstler oder im Duo mit dem Schlagzeuger Raphael Pedroli unter dem Künstlernamen Bambeat auf. Nachdem das Duo für das Festival M4Music in Zürich selektioniert worden war, die Schweizer Künstler zu vertreten, treten die beiden 2006 erfolgreich am Festi’Neuch in Neuenburg auf und geben schliesslich die Single „Not like You“ heraus, welche über die Schweizer Radios ausgestrahlt wird.
Im Jahr 2008 wird seine Single „Her“ selektioniert und in der Kompilation des FCMA 2008 einbezogen. Im Jahre 2009 kann Nicholas das Bachelor Diplom als Jazz-Pianist an der Hochschule der Künste in Bern entgegennehmen.
Er arbeitet als Privatlehrer und als freischaffender Musiker in Neuenburg, unter anderem finden regelmässig Auftritte mit Olivia Pedroli, Gustav, Garden Portal und weiteren Musikern statt. Im Jahr 2011 erhält er ein Stipendium der Stadt Neuenburg für einen sechsmonatigen Aufenthalt in Brüssel, wo er sein erstes Album „Hide and Seek“ komponiert. Im Jahr 2013 gewinnt er den ersten Preis des Pixelsound Studio Wettbewerbs und seine Single „Falling“ wird auf den Kanälen von Couleur3 und RTS1 verbreitet. Die von Nicholas gegründete Musikband Garden Portal wie auch sein Album „Hide and Seek“  markieren eine entscheidende Wende in der Musikkarriere des Neuenburger Künstlers. Im Jahre 2017 erhält er ein weiteres Stipendium der Künste der Stadt Neuenburg und kann für eine sechsmonatige Residenz nach Berlin umziehen, wo er auch entscheidet zu bleiben.Um sich ein Publikum zu schaffen, entwickelt er die
„Piano Solo Street Sessions“ ein Projekt für Strassenmusik. Die öffentliche Wahrnehmung ermöglicht es ihm einerseits neue Schüler zu finden und andererseits musikalische Mitarbeit in verschiedenen Berliner Projekten zu finden. Im Jahre 2018 komponiert und interpretiert er die Musik für die Theaterproduktion des Heimathafen Neukölln „Peter Pan, oder von einem, der auszog, das Sterben zu lernen“. Nicholas produziert auch Soundtracks und komponiert aktuell Musik für die internationale Uhrenwerbung von Omega Schweiz.

Patrick Wildermuth studierte Orgel und Cembalo an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Leo van Doeselaar und an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Er Read More
Patrick Wildermuth

Patrick Wildermuth studierte Orgel und Cembalo an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Leo van Doeselaar und an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Er besuchte mehrere Meisterkurse (zum Beispiel an der Schola Cantorum Basel) und mehrfach die Sommerakademie des Prins Claus Conservatorium Groningen und wurde mit dem Stipendium für besonders begabte Organisten der Sittard-Stiftung gefördert.

Patrick Wildermuth konzertiert im In- und Ausland und ist als Solist regelmäßig Gast mehrerer Orchester und Festivals (Young European Classic Preisträgerkonzerte, Berlin International Music Festival, Internationale Junge Orchesterakademie u.a.). Bei einigen Konzerten entstanden Aufzeichnungen für Radio- und Fernsehsender.

Vita folgt in Kürze.
François Lambret

Vita folgt in Kürze.